AGB

held-werbeartikel-pins-einkaufswagen-agbs-allgemeine-geschaefts-bedingungen

1. Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen einschließlich Beratungsleistungen und Auskünften.

2. Die Preise verstehen sich netto, zuzüglich Mehrwertsteuer.

3. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum des Auftragnehmers.

4. Bei Zahlungsverzug ist der Auftragnehmer berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu berechnen.

5. Zugesagte Liefertermine sind Circa-Termine. Sonstige Ansprüche, insbesondere solche auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung und Ersatz der Folgeschäden sind in jedem Fall ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere auch für Lieferverzögerungen bei von uns bestätigten Terminaufträgen.

6. Der Auftragnehmer ist berechtigt, Mehr- oder Minderlieferung zu erbringen, soweit 5% nicht über- oder unterschritten werden. Abweichungen von der bestellten Stückzahl werden jedoch so gering wie möglich gehalten.

7. Die rechtmäßige Verwendung der vom Kunden eingeschickten Vorlagen wird nicht von uns geprüft. Wir übernehmen insoweit keinerlei Haftung. Von etwaigen Ansprüchen Dritter hat uns der Kunde freizuhalten.

8. Bei Emaille- und Lackfarben sowie bei Metallfarben sind vom Auftraggeber kleine Farbunterschiede und -abweichungen hinzunehmen, soweit sie technisch oder materialbedingt sind.

9. Eine Mängelgewährleistung tritt nicht ein, wenn der Auftraggeber den Mangel nicht unverzüglich schriftlich anzeigt, d.h. innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Ware.

Nur bei Mängeln, die wir zu vertreten haben, kann der Kunde Ersatzlieferung oder Minderung des Kaufpreises verlangen. Alle sonstigen Ansprüche, insbesondere solche auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung und Ersatz der Folgeschäden sind in jedem Fall ausgeschlossen. Zur Rücksendung der Ware ist der Kunde nur nach vorheriger Vereinbarung berechtigt.

10. Die Prägewerkzeuge verbleiben auch nach Ausführung eines Auftrages im Eigentum des Herstellers und werden für etwaige Folgeaufträge ca. 3 Jahre aufbewahrt. Auch nach Vergütung der Prägewerkzeugkosten erwirbt der Besteller kein Anrecht auf diese selbst.

11. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die durch die Ware entstehenden Schäden und Verletzungen.